Investmentlösung Infrastructure Debt

Die Anlageklasse Infrastructure Debt bietet im Vergleich zu klassischen Credit-Investments vergleichbarer Laufzeit eine attraktive Illiquiditätsprämie. In der Regel sind die zu finanzierenden Projekte von strategischer Bedeutung für die Wirtschaft und Bevölkerung eines Landes: z. B. Energieversorgung, Krankenhäuser oder Autobahnen; somit besteht eine langfristige Verbindung der Wirtschaft und Bevölkerung von dem zu finanzierenden Projekt d. h. die zugrundeliegenden Projekte besitzen häufig Alleinstellungsmerkmale (Stromnetze, öffentlicher Nahverkehr, etc.) mit geringer Konkurrenzsituation.
Die Risiken der einzelnen Investitionsprojekte unterziehen wir einer sorgfältigen Analyse. Wesentlicher Erfolgsfaktor beim Investieren in diese Anlageklasse ist die große Erfahrung und hohe Kompetenz unseres spezialisierten Investmentteams
. Durch unsere starke Marktstellung sind wir in der Lage, einen Wettbewerbsvorteil beim Zugang zu relevanten und attraktiven Infrastrukturtransaktionen für unsere Anleger zu erzielen.

Holger Kerzel

Holger Kerzel

Geschäftsführer

Essenziell sind große Erfahrung und hohe Kompetenz beim Investieren in Infrastructure Debt, um die für unsere Anleger geeigneten Investments zu selektieren.

Maßgeschneiderte Portfolios nach den Erfordernissen des Investors

Die praktische Erfahrung der MEAG gründet sich auf über 50 Projekte, in die die MEAG seit 2008 für die Munich Re (Gruppe) bereits über 4,5 Mrd. Euro weltweit investiert hat. Die Erträge und Cashflows der Investitionsprojekte sind planbar und eignen sich gut zur Bedeckung von langfristigen Zahlungsverpflichtungen.

Aus diesen Gründen ist die Anlageklasse Infrastructure Debt für Anleger, die dem Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) unterliegen, besonders gut geeignet.

 

Beteiligte Abteilungen von Munich Re und MEAG, die in dem Investmentprozess eingebunden sind: