Liebe Leserin, lieber Leser

Liebe Leserin, lieber Leser

Stefan Amenda, Leiter Multi Asset

Der Handelsstreit zwischen den USA und China geht in eine neue Runde. Die USA hat weitere Zölle auf chinesische Importe erlassen, China hat unmittelbar mit Vergeltungsmaßnahmen geantwortet. Eine Reaktion der Kapitalmärkte blieb bislang jedoch aus. Dies könnte durchaus den Schluss zulassen, dass sich die Marktteilnehmer bereits auf eine Verschärfung eingestellt haben und die Eskalation somit eingepreist war.

Auf der anderen Seite gibt es durchaus positive Nachrichten: Die US-Wirtschaft brummt und die Ergebnisse der Unternehmen liegen über den Erwartungen. Das hat zur Folge, dass die US-Aktienmärkte von einem Rekordhoch zum nächsten eilen. Die europäischen Aktienmärkte liegen hingegen deutlich zurück. Neben der Zusammensetzung der Indizes liegt das an den politischen Schwierigkeiten in Europa. Auch der japanische Aktienmarkt hat zuletzt enttäuscht. Zu Unrecht, wie wir finden, denn die Bewertungen der japanischen Unternehmen erachten wir als durchaus attraktiv.

Insgesamt werten wir die Reaktion der Kapitalmärkte auf die amerikanisch-chinesischen Handelsstreitigkeiten als Zeichen einer robusten Marktverfassung. Ein gutes Zeichen für die Aktienmärkte.

Wirtschaftliches Umfeld

Inflation & Zentralbanken

Kapitalmärkte

Fonds des Monats