Ausgewiesene Expertise im Bereich Nachhaltigkeit

Munich Re ist international anerkannter Experte für Risikomanagement, Nachhaltigkeit und Klimawandel. Der ständige Kompetenz- und Wissenstransfer mit Munich Re hilft der MEAG, Risiken bei Investments frühzeitig zu erkennen und Chancen zu nutzen.

Mit Gründung der Münchener-Rück-Stiftung 2002 wurden Anlagekriterien mit Blick auf Nachhaltigkeit formalisiert. 2005 wurden nachhaltige Anforderungen an die Kapitalanlage in die konzernweit verbindliche General Investment Guidelines (GIGs) aufgenommen. 2006 gehörte Munich Re zu den deutschen Erstunterzeichnern der Principles for Responsible Investment (PRI), an deren Ausarbeitung Munich Re maßgeblich beteiligt war. Das Engagement wird durch die Zusammenarbeit mit MSCI ESG Research ergänzt.

Die enge Zusammenarbeit mit Munich Re verschafft der MEAG zudem Vorteile bei der Risikoidentifizierung durch spezielles Branchenwissen aus dem Rückversicherungsgeschäft, beispielsweise bei Schadensersatzansprüchen wegen Asbestrisiken, Nebenwirkungen bei Medikamenten sowie Qualität und Wettbewerbsfähigkeit einzelner Technologien für Erneuerbare Energien.

Auch private und institutionelle Anleger profitieren von der langjährigen Erfahrung der MEAG im nachhaltigen Investieren. 2003 legte die MEAG für Privatkunden den internationalen Aktienfonds MEAG Nachhaltigkeit auf, der in Unternehmen investiert, die einen Beitrag zu einem verantwortungsbewussten Wirtschaftswachstum leisten. Seit 2009 bietet die MEAG institutionellen Anlegern den nachhaltig anlegenden, defensiven Mischfonds MEAG FairReturn an, der 2010 auch für Privatanleger geöffnet wurde. 2017 wurde der Fonds vom Stiftungsmagazin "RenditeWerk" zum wiederholten Male zum Stiftungsfonds des Jahres gekürt. Seit 2017 werden auch beim MEAG EmergingMarkets Rent Nachhaltigkeit entsprechende Anlagekriterien umgesetzt.

Beschaffungsgrundsätze

Mit der Einführung der Beschaffungsgrundsätze hat Munich Re (Gruppe) die im Global Compact festgelegten Prinzipien der Vereinten Nationen integriert und sich konzernweit zu deren Einhaltung verpflichtet. Die Geschäftstätigkeiten und Strategien dieser Unternehmen orientieren sich an zehn universell anerkannten Prinzipien aus den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung. Alle Lieferanten und Dienstleister mit denen die Konzerneinheiten zusammenarbeiten sind aufgefordert, die Prinzipien bei Abgabe von Angeboten und beim Abschluss von Verträgen zu beachten. Die Beschaffungsgrundsätze von Munich Re gelten analog für die MEAG.